Cannabis Samen

Zativo bietet eine riesen Auswahl an Cannabis Samen von allen berühmten Züchtern und Samenbanken, einschließlich erstklassiger Samen von Sensi Seeds, Barney’s Farm, Serious Seeds, Royal Queen Seeds, Dinafem, Greenhouse Seeds und vielen weiteren! Wenn du dich in unserem Bereich für Cannabis Samen umsiehst, findest du qualitativ hochwertige Samen mit bester Genetik, egal ob du nach Sativa, Indica, feminisierten Samen, regulären Samen oder Autoflowering Samen suchst! Zudem haben wir Samen mit hohem CBD-Gehalt, die hervorragend geeignet sind für medizinische Konsumenten oder für diejenigen, die ihren balancierenden Effekt schätzen. Finde erstklassige Samen hier auf Zativo!

Cannabissamen: Es gibt hunderte verschiedene Cannabissamen auf der Welt

GESCHICHTE DES CANNABIS

Wo beginnt die Geschichte? Unser heutiges Cannabis stammt von der Familie der Hanfgewächse ab, die bis um die 90 Millionen Jahre zurückverfolgt werden kann und damit ungefähr 87 Millionen Jahre älter als der erste auf der Erde wandelnde Homo Sapiens ist. Nach aktuellem Stand der Forschung glaubt man, dass Cannabissamen im Leben der Menschen seit fast 10.000 Jahren eine Rolle spielen. Wissenschaftler fanden heraus, dass “Cannabis sativa” in China vor bereits rund 6000 Jahren aufgrund ihrer Fasern und zu medizinischen Zwecken verwendet wurde. Cannabis wurde auch in Indien bei verschiedenen Prozessen angewandt.

Die indischen Cannabisgene unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von der Cannabis sativa, was ihnen die Bezeichnung Cannabis indica einbrachte. Archäologen jagen nach wie vor weiteren Funden nach, um alles über die alten Verwendungen von Cannabis und Cannabissamen zu lernen.

Alten Verwendungen von Cannabis

 

VERSCHIEDENE SORTEN CANNABISSAMEN

Obwohl Cannabissamen identisch aussehen, entwickeln sich aus ihnen verschiedenen Pflanzenarten. In den folgenden Paragraphen werden wir zwischen verschiedenen Cannabissamen differenzieren und uns anschauen, wofür sie genutzt werden und unter anderem auch, welche Wachstumsmerkmale sie aufweisen.

GESCHLECHT DER PFLANZE

Lasst uns mit dem Geschlecht der Pflanzen beginnen: Cannabis ist eine dreihäusige Pflanze, was bedeutet, dass sie drei Geschlechter entwickeln kann, weibliche, männliche und hermaphrodite (Zwitter) Pflanzen. Sie unterscheiden sich voneinander hinsichtlich ihres Aussehens, ihres Wachstums und ihrer Funktion. Bisher ist es fast unmöglich, die Geschlechter während der Wachstumsphase zu identifizieren. In den ersten Wochen der Blütephase hingegen werden die Pflanzen männliche oder weibliche Charakteristika aufweisen. Zwitter können erst später in der Blütephase identifiziert werden.

Weibliche Cannabispflanzen

Weibliche Cannabispflanzen entwickeln weiße Blütenstempel, die zwischen den Internodi hervorsprießen, wenn die Pflanzen in die Blütephase kommen. Später nimmt die Anzahl der Blütenstempel zwischen den Knoten zu. Diese Blütenstempel wachsen aus Kelchen, den Cannabisblüten. Kelche, Blütenkelche, sind tränenförmig und sind Hauptbestandteil des Weeds. Im weiteren Verlauf der Blütephase ändern sich die Blütenstempel und ihre Farbe wechselt von weiß zu gelb, dann zu orange und letztendlich zu braun. Die Aufgabe der Blütenstempel ist es, Pollen einzufangen und diese in das Zentrum der Blütenkelche zu transportieren, die daraufhin Samen produzieren.

Weibliche Pflanzen produzieren Harz, das neben einem hohen THC-Gehalt noch weitere gefragte Cannabinoide und Terpene beinhaltet. Was wir "Gras" nennen, ist eine Zusammensetzung von Blütenkelchen, Blütenstempeln, Zuckerblättern und den Stämmen, die das Gras zusammenhalten.

Männliche Cannabispflanzen

Männliche Pflanzen entwickeln in den ersten Stadien der Blütephase Säckchen. Die Säckchen beinhalten Pollen und hängen an kleinen Stielen an den Bereichen zwischen den Knoten. Die Aufgabe der Pollen ist es, die weiblichen Pflanzen zu bestäuben, die dann wiederum Samen herstellen, um sich fortzupflanzen. Männliche Pflanzen produzieren kaum THC, daher werden sie nicht für den Freizeit-Konsum verwendet. Grundsätzlich sind männliche Cannabispflanzen in Cannabisgärten nicht gewollt, denn wenn die weiblichen Pflanzen einmal befruchtet werden, produzieren ihre Blüten kaum noch THC und die Ernten sind nur bedingt brauchbar. Zur Reproduktion eigenen sich männliche Pflanzen natürlich.

Weibliche und Männliche Cannabispflanzen

Hermaphrodite Cannabispflanzen

Cannabis hat auch eine Tendenz zur Zweigeschlechtlichkeit, was bedeutet, dass die weiblichen Pflanzen neben ihren Blütenkelchen auch Pollensäcke entwickeln können. Das kann passieren, wenn Cannabispflanzen unter Stress stehen. Die Pflanzen merken, dass die Möglichkeiten zur Fortpflanzung stark eingeschränkt sind und entwickeln daher als letzte Möglichkeit der Reproduktion selbst Pollen, mit denen sie sich selbst bestäuben und Samen herstellen. Es ist eher selten, dass männliche Pflanzen Blütenkelche entwickeln, wenn sie unter Stress stehen.

FEMINISIERTE UND REGULÄRE CANNABISSAMEN

Reguläre Cannabissamen stammen von weiblichen Pflanzen ab, die von männlichen Pflanzen bestäubt wurden. Es gibt eine 50/50 Chance, dass reguläre Samen männliche oder weibliche Pflanzen entwickeln, mit gelegentlichen Fälle von Zweigeschlechtlichkeit.

Warte, sind weibliche und feminisierte Cannabissamen nicht dasselbe? Nicht exakt. Cannabisbauern wurde es zu mühselig, männliche und weibliche Pflanzen voneinander zu trennen und 50% ihres Gartens auf den Müll schmeißen zu müssen. Der Markt für weibliche Samen war riesig. Cannabisexperten machten eine enorme Entdeckung: Wenn man der Pflanze kolloidales Silber hinzufügt, beginnt sie, Pollen zu produzieren. Wenn diese Pollen ihre Blütenkelche oder die einer anderen weiblichen Pflanze bestäuben, werden die Samen zu 100% weiblich und daher feminisiert.

PFLANZEN-GENE

INDICA

Jean-Baptiste Lamarck entdeckte 1785, dass indische Cannabissorten von den bereits identifizierten Cannabis sativ-Sorten unterschieden werden müssen. Indica ist ein altes griechisches und lateinisches Wort für Indien. Davon leitet sich ihr Name, Cannabis indica, ab. Diese Pflanzen wachsen in trockenen Wüstenregionen, sowie im Gebirge. Indicas stammen ebenfalls aus Afghanistan, Pakistan und anderen anliegenden Ländern.

Die klassischen Merkmale einer Indica umfassen eine relativ niedrige Größe von 100cm, weite Blattfinger und dichtes Gras. Indicas können Feuchtigkeit gut speichern, während ihr buschiger Körper sie vor der Sonne schützt. Zudem produzieren Indicas ein Übermaß an Harz, was den Pflanzen im Kampf gegen die schwierigen Bedingungen ihrer geografischen Herkunft hilft. Die Wirkung nach ihrem Konsum wird als ziemlich sedierend und betäubend beschrieben und man spricht allgemein davon, dass der Konsum einer Indica den Konsumenten an die Couch fesselt. Hier sind ein paar Beispiele der besten Indicas der Welt.

GanjaMan Indica

Critical Kush von Barney's Farm
Wenn man sich das Komplettpaket wünscht, ist Critical Kush genau die richtige Sorte. Diese Pflanze bringt in kürzester Zeit massive Ernten ein. Ihr THC-Gehalt kratzt an der 22-25% Marke! Barney’s Farm ist eine der angesehensten Saatgutbanken überhaupt: Die Qualität ihrer Samen ist einwandfrei!

LA Confidential von DNA Genetics
DNA Genetics hat eine legendäre und weltbekannte Indica kreiert, die unter dem Namen LA Confidential gehandelt wird. Ihre Highs sind überragend: Nach dem ersten Zug stellt sich Entspannung ein. Diese kleine Pflanze produziert ein Übermaß an THC und die Blütephase tritt im Nu ein.

The Kali von Big Buddha Seeds
Diese außergewöhnliche Sorte, The Kali, ist eine reine Landrassen-Afghani und 100% Indica. Big Buddha Seeds verbrachten Jahre mit der Perfektionierung dieser Schönheit und selektierten und stabilisierten sie akribisch. Hat man dieses spitzen Weed einmal geraucht, wendet man sich von mittelmäßigen Sorten für immer ab.

Cannabis indica und sativa

SATIVA

Sativas stammen meist aus tropischen Regionen, wie beispielsweise Regenwäldern. Sie gedeihen unter warmen und feuchten Bedingungen. Sativas stammen ursprünglich aus Thailand, Vietnam, Laos, Kambodscha und aus anderen Ländern Südostasiens. Diese Gene können auch in Zentral- und Südamerika, sowie im Subsahara-Afrika gefunden werden. Sativas erreichen eine Höhe von circa 150-400cm, ihre Buds sind ziemlich fluffig und die Blattfinger liegen eng aneinander. Diese Eigenschaften helfen Sativas dabei, in tropischen Umgebungen zu gedeihen. Sie führen für gewöhnlich ein erhebenderes Gefühl herbei als die Indicas und sie beleben den Konsumenten. Lasst uns drei der besten sativadominierten Sorten betrachten, die der Markt zu bieten hat.

Chocolope von DNA Genetics
Chocolope ist der reinste Schokohimmel. DNA Genetics steckten Blut, Schweiß und Tränen in die Perfektionierung dieser Pflanze. Sie ist unfassbar berühmt unter Sativa-Liebhabern. Mal ehrlich: Sie ist die Sativa-Perfektion und bereit, in die luxuriösesten Ganja-Gärten einzuziehen.

Chocolate Haze von Royal Queen Seeds
Der Name dieser Sorte sagt alles. Wir befinden uns im Schoko-Haze-Himmel. Royal Queen Seeds kreierten diese Perfektion für alle Liebhaber perfekter Sativas. Chocolate Haze liefert die belebendsten Highs, die man sich vorstellen kann. Die Ernten sind fett und ihr THC-Gehalt überschreitet die 20% Marke.

Freddy's Best von Dutch Passion
Freddy war ein Meisterzüchter, der für Dutch Passion arbeitete. Sein letzter Streich war ein überragendes Erbe. Freddy's Best beinhaltet Chocolope, Dutch Haze und einige zusätzliche Sativa-/Haze-Gene. Das Ergebnis ist eine makellose Sativa, die solide Ernten, Highs und Wirkungsstärke liefert.

Cannabis Indica vs Sativa Effekte

RUDERALIS

Cannabis ruderalis, auch bekannt als Ruderalis, ist eine einzigartige Cannabisart. Ruderalis wächst in kälteren nördlichen Klimazonen, wie beispielsweise Nordeuropa, sowie der Norden Russlands und Kanada. Die klimatischen Bedingungen dort sind recht hart für die Pflanzen, weshalb sie für ihre Reproduktion ihre Samen relativ schnell entwickeln müssen. In diesen Klimazonen gibt es ein dreimonatiges Fenster, in dem die Ruderalis gedeihen kann, weshalb sie auch so schnell vom Samen bis zur fertigen Pflanze reift, verglichen mit ihren Sativa- und Indica-Gegenstücken.

Diese Art enthält keine signifikanten Mengen THC, weshalb sie sich nicht für den Freizeit-Konsum eignet. In den letzten Jahrzehnten gelang es Züchtern jedoch, die Gene der Ruderalis auf andere photoperiodischen Pflanzen zu übertragen: Dies war die Geburtsstunde der autoflowering Sorten.

PHOTOPERIODISCHE ODER AUTOFLOWERING SAMEN

PHOTOPERIODISCHE CANNABISSORTEN

Pflanzen, die von wechselnden Lichtzyklen abhängig sind, um zu wachsen, nennt man photoperiodische Pflanzen. Die meisten Cannabissamen benötigen eine Abnahme der Lichteinwirkung, um das Gras zu entwickeln. Nimmt die Lichtdauer ab, interpretieren das die photoperiodischen Pflanzen als Herbsteinbruch, also ist es an der Zeit, Gras zu entwickeln. Wenn man Cannabis draußen anbaut, müssen photoperiodische Cannabispflanzen zu bestimmten Zeiten im Jahr gepflanzt werden, andernfalls passt das Wachstum nicht perfekt zu der Lichtdauer. Im Innenbereich kann man das Problem der Lichtdauer lösen, indem man zunächst das Licht während der Wachstumsphase täglich 18 Stunden anlässt und anschließend, wenn es Zeit für die Blütephase ist, diese mit einem Lichtzklus von 12 Stunden/Tag einleitet.

AUTOFLOWERING CANNABISSORTEN

Autoflowering Cannabissorten begannen ihre Reise in den 70ern. Ganja-Kenner experimentierten mit der Kreuzung von Indicas und Ruderalis. Dies war möglich, da die Ruderalis zu derselben Familie wie Indica und Sativa gehört. Ruderalis sind ziemlich einzigartig, denn sie sind keine photoperiodischen Pflanzen. Wie bereits erklärt, produzieren sie Gras vom natürlichen Lichtzyklus unabhängig. Anders ausgedrückt: Sie sind selbstblühende (engl. autoflowering) Pflanzen.

Ruderalis beinhalten kaum THC. Daher werden sie mit Sativas und Indicas gekreuzt, um auf signifikante THC-Gehälter zu kommen. Zeitgleich behalten sie jedoch ihre autoflowering Eigenschaft. Nach Dekaden der Perfektionierung dieser Hybride, entstanden erstaunlich gute autoflowering Gene. Autoflowering Pflanzen bleiben relativ niedrig. Sie entwickeln mittlere THC-Gehälter und brauchen während ihres gesamtes Wachstums nur ungefähr 12 Stunden Licht pro Tag, um Gras zu produzieren. Lasst uns einen Blick auf die besten Autoflowers werfen, die der Markt zu bieten hat.

Autoflowering

Jack 47 Auto von Sweet Seeds
Was passiert, wenn man eine Jack Herer mit einer AK-47 Auto kreuzt? Naja...Magie! Sweet Seeds nennen ihre Kreation Jack 47 Auto. Die Erträge sind immens und der THC-Gehalt bahnbrechend, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um autoflowering Gene handelt. Diese Sorte wächst in 9-10 Wochen vom Samen zur Ernte.

Royal Dwarf von Royal Queen Seeds
Diese sativadominierte Autoflower produziert eine erhebliche Menge Harz. Royal Dwarf ist eine kurze Pflanze, die wegen ihres stabilen Wachstums und des perfekten Highs zu einer der meistverkauften Sorten wurde. Diese Schönheit verbindet Skunk- und Ruderalis-Gene, die mit Bedacht ausgewählt wurden, um die Beste der Besten zu kreieren.

Blueberry Autoflowering von Zativo Seeds
Diese Sorte, Blueberry Autoflowering ist absolut alte Schule. Zativo mischten eine Blueberry mit den hochklassigen Genen einer Ruderalis. Die Highs dieser Pflanze sind überragend: Ihre feine Indicadominanz fängt den Konsumenten in einem indicatypischen Netz aus Entspannung und positiven Gefühlen. Diese niedrige Pflanze liefert solide Erträge und köstliche Aromen.

Zativo cannabis samen

CBD-REICHE CANNABISSORTEN

CBD wurde in der letzten Dekade immer beliebter. Das Cannabinoid wird sowohl zur Erholung als auch zu medizinischen Zwecken angewandt. Normalerweise entwickeln Cannabissamen (nicht Hanfsamen) Pflanzen mit hohem THC-Gehalt, wobei der CBD-Gehalt hintenan steht. Wegen der großen Nachfrage haben Züchter neben ihren THC-reichen Sorten auch CBD-reiche entwickelt. Nachfolgend listen wir ein paar bemerkenswerte CBD-Sorten auf.

CBD Therapy von CBD Crew
CBD Crew spezialisierten sich auf die Züchtung CBD-reicher Sorten. Ihre Sorte CBD Therapy ist relativ selbsterklärend. Diese wunderschöne Pflanze entwickelt 8-10% CBD und nur 0,5% THC. Die Blütephase dauert nur 8-9 Wochen und ihre Aromen sind ausgezeichnet.

CBD Critical Cure von Barney's Farm
Barney’s Farm haben sich dazu entschieden, sich ebenfalls auf den CBD-Markt zu begeben. Sie kreuzten eine ihrer meistverkauften Sorten, Critical Kush, mit einer CBD-reichen Sorte von Shanti Baba. Das Ergebnis ist die ultimative Mischung, die um die 8% CBD und 5,5% THC liefert. CBD Critical Cure entwickelt fette Ernten voller CBD-reicher Blüten.

Shark Shock CBD von Dinafem
Als Dinafem die legendäre Shark Shock mit einer neuen Sorte der CBD Crew kreuzten, gab es kein zurück mehr. Shark Shock CBD erblickte das Licht der Welt und verbreitet seitdem weltweit potente medizinische Schwingungen. Das 1:1 Verhältnis von CBD zu THC macht diese Pflanze absolut perfekt für Schmerztherapien mit einem fröhlichen Touch.

Medizinischer GanjaMan

LANDRASSEN UND HYBRIDE CANNABISSORTEN

HYBRIDE - DIE ERSCHAFFUNG NEUER SORTEN

Weil Cannabispflanzen zur gleichen Familie gehören, können sie miteinander gekreuzt werden. Ein Beispiel: eine Sativa kann mit einer Indica-Landrasse kombiniert werden, ihr Nachfahre kann dann mit einer Ruderalis gekreuzt werden und so weiter. Jede Sorte, die mit einer anderen kombiniert wurde, wird als Hybrid bezeichnet. Pflanzen, die nicht gekreuzt wurden, nennt man Landrassen. Hier sind ein paar Premium-Hybride, die Zativo mit Stolz im Sortiment führt.

The Church von Green House Seeds
Greenhouse Seeds entwickeln einige der geilsten Sorten, die die Menschheit je gesehen hat. Sie entschlossen sich, eine Swiss Sativa, Super Skunk und Northern Lights zu kombinieren. Ihre Kreation wurde so heilig, dass sie sie The Church tauften. Dieser Hybrid liefert extreme Ernten und ein perfekt ausbalanciertes High, das von ihren Indica- und Sativa-Genen herrührt.

White Widow von Royal Queen Seeds
Royal Queen Seeds liefern ihre Vision der legendärsten Pflanze - hochgelobt von der Ganja-Gemeinschaft. White Widow stammt aus der Mitte der 90er-Jahre und ist die ultimative Sorte, die perfekte Indica-Entspannung und Sativa-Bewusstheit liefert. Im Innenbereich produziert diese mittelgroße Pflanze 450-500g/m² fetter Blüten, während sie draußen um die 550-600g/Pflanze einbringt.

Industrial Plant von Dinafem
Dieser exzellente Hybrid liefert verrückte Ernten. Industrial Plant generiert um die 1300g/Pflanze an Gras im Außenbereich! Außerdem beendet diese Sorte ihre Blütezeit nach nur 45-50 Tagen! Wenn man nach einer einwandfreien Kreuzung sucht und sich fette Ernten in kürzester Zeit wünscht, ist Industrial Plant von Dinafem die richtige Pflanze.

LANDRASSEN

Landrassen-Cannabissorten stammen aus Regionen, in denen sie hunderte, tausende oder gar Millionen Jahre lang ungestört wachsen konnten. Heutzutage kann es sehr schwer sein, Landrassen zu finden, was daran liegt, dass Hybride den Markt übernehmen und die Anzahl der original Landrassen verringern. Sowohl Landrassen als auch Hybride haben das Potential, immens gute Pflanzen zu entwickeln.

Sämlinge

SAMEN ÜBER KLONE

Es gibt einige Gründe, warum Cannabissamen Klone, die auch als Ableger bekannt sind, in die Tasche stecken. Natürlich können auch Klone unglaubliche hohe Ernten hochwertiger Buds einbringen, aber Samen sind viel besser geeignet, insbesondere für kleinere Vorhaben. Cannabispflanzen, die aus einem Samen gewachsen sind, entwickeln eine Pfahlwurzel, die die Pflanze stärker macht.

Hier bei Zativo kann man die perfekt passenden Cannabissamen aus einer Vielzahl an Saatgutbanken aussuchen. Cannabissamen beinhalten keine Plagen oder Krankheiten, die bei der Arbeit mit Klonen ein Problem sein können. Außerdem bekommt man keine autoflowering Sorten als Klone, was auf die Funktionsweise der autoflowering Pflanzen zurückzuführen ist.

SAATGUTBANKEN

Saatgutbanken sind Banken, die Samen lagern, in diesem Fall Cannabissamen. Sie lagern die Samen jedoch nicht nur! Saatgutbanken züchten Cannabisgene, stabilisieren und kreuzen die besten Sorten, um Samen für Ganja-Kenner auf der ganzen Welt zu produzieren. Sie alle haben ihre eigenen Tresore voller Cannabisgene, von denen manche oberster Geheimhaltung obliegen und nur Insidern bekannt sind. Man kann sie auch als Samenbank bezeichnen, dies kann allerdings anderweitige Assoziationen evozieren, weshalb Saatgutbank angemessener ist.

Es gibt hunderte verschiedener Saatgutbanken, die sich auf die Verbesserung von Cannabisgenen spezialisieren. Viele Saatgutbanken fokussieren sich auf eine spezielle Nische, die sie bedienen. Ein Beispiel: CBD Crew liefert Cannabissamen, die CBD-reiche Pflanzen erzeugen, wohingegen Seeds Of Africa sich auf afrikanische Cannabisgene spezialisiert haben und Auto Seeds Priorität die Produktion der ausschließlich besten autoflowering Samen ist.

Unser Ziel ist es, unseren Kunden nur Samen von den besten Züchtern zu liefern. Du kannst Dir also sicher sein, dass hier bei Zativo nur die besten Samenbanken der Welt vertreten sind.

Cannabis Samenbanken

Easy Germination

Easy Germination

Cannabis Propagator

Cannabis Propagator

Haftungsausschluss

Zativo versorgt nur Privatkunden und beliefert keine kommerziellen oder industriellen Züchter mit großen Mengen an Cannabissamen. Wenn wir Grund dazu haben zu vermuten, dass die bestellten Samen für einen Cannabisanbau bestimmt sind, der einen größeren Umfang als für den privaten Rahmen aufweist, dann behalten wir uns das Recht vor diese spezielle Bestellung zurückzuweisen.