San Pedro Kaktus

Echinopsis pachanoi, besser bekannt als San Pedro Kaktus, spielt eine wichtige Rolle in den schamanischen Kulturen Lateinamerikas. Der in den Bergregionen Perus und Ecuadors heimische Kaktus enthält Meskalin, das für seine starke psychedelische und halluzinogene Wirkung bekannt ist. Wir bieten Stecklinge in verschiedenen Größen an, die alle nach dem Einpflanzen schnell wachsen.

Sammeln Sie mit dem Kauf dieses Produktes bis zu 4 Treuepunkte. Checkout your current loyalty points score and all available gifts via the Loyalty Bonus Page.
Ab € 8.50
10-11 cm € 8.50
25-30 cm € 25.00
50-60 cm € 45.00
  Auf Lager

Easy Germination

Easy Germination

Cannabis Propagator

Cannabis Propagator

Haftungsausschluss

Zativo versorgt nur Privatkunden und beliefert keine kommerziellen oder industriellen Züchter mit großen Mengen an Cannabissamen. Wenn wir Grund dazu haben zu vermuten, dass die bestellten Samen für einen Cannabisanbau bestimmt sind, der einen größeren Umfang als für den privaten Rahmen aufweist, dann behalten wir uns das Recht vor diese spezielle Bestellung zurückzuweisen. 

  • Wie Du Deinen eigenen psychedelischen Tee kochst: 9 einfache Rezepte

    Ja, lieber Leser, Psychedelika können auch in Teeform konsumiert werden. Tatsächlich ermöglicht die Einnahme als Tee dem Nutzer meist, seine Reise mit weniger Übelkeit zu beginnen. Hier sind 9 tolle Rezepte für das Kochen psychedelischer Tees!

  • BitCanna: Die ideale Zahlungsmethode für die Cannabisindustrie

    Zativo & Zamnesia werden bald BitCanna Coin als Zahlungsmethode akzeptieren. Da die ganze Welt auf den Blockchain-Zug aufspringt, haben wir uns entschlossen auch eine Runde mitzufahren.

  • Wie man Tee aus Meskalin-Kakteen herstellt

    Meskalin wird seit Jahrzehnten verwendet, um tiefgehende psychedelische Erfahrungen hervorzurufen. Tritt ein und erfahre, wie Du Deinen eigenen, hausgemachten Meskalin-Tee zubereiten kannst.

  • Verschiedene Arten von Halluzinationen

    Bei der Einnahme von Psychedelika sind Halluzinationen Teil des Trips. Sei gut vorbereitet und mache Dich mit den geläufigsten psychedelischen Halluzinationen vertraut.

  • Meskalinkakteen - Eine Warnung

    Meskalin und Peyote werden seit mindestens 5.700 Jahren genutzt. Man nimmt an, dass es zuerst von Indianern in Mexiko konsumiert wurde. Es ist ausreichend dokumentiert, dass es eines der stärksten Psychedelika auf dem Planeten ist. Hier können wir einen Blick darauf werfen, wie die Wirkung von Meskalin ist und wie man es sicher einnimmt.

  • Monoaminooxidase-Hemmer (MAOIs) - Warnung

    MAOI ist eine Abkürzung für die als Monoaminooxidase-Hemmer bezeichnete Stoffgruppe. Diese Enzyme zerlegen oder inaktivieren Gifte und Drogen wie Tryptamin. Ohne MAO-Enzyme zur Kontrolle des Tyraminspiegels in Deinem Körper können einige Speisen zu gesundheitlichen Problemen führen. Erfahre hier mehr darüber.