Peruansicher Torch Kaktus

Der Peruanische Torch Kaktus (Echinopsis peruviana) enthält den psychoaktiven Wirkstoff Meskalin, das einen ähnlichen Zustand wie LSD hervorruft. Konsumenten berichten über ein verändertes Bewusstsein und der Fähigkeit, Farben hören zu können. Solltest Du vorhaben, den Kaktus in Deinen Garten zu pflanzen, erhältst Du die Pflanze bei uns in drei verschiedenen Größen (10-11cm, 25-30cm und 50-60cm).

Sammeln Sie mit dem Kauf dieses Produktes bis zu 4 Treuepunkte. Checkout your current loyalty points score and all available gifts via the Loyalty Bonus Page.
Ab € 8.50
10-11 cm € 8.50
25-30 cm € 25.00
50-60 cm € 45.00
  Auf Lager

Easy Germination

Easy Germination

Cannabis Propagator

Cannabis Propagator

Haftungsausschluss

Zativo versorgt nur Privatkunden und beliefert keine kommerziellen oder industriellen Züchter mit großen Mengen an Cannabissamen. Wenn wir Grund dazu haben zu vermuten, dass die bestellten Samen für einen Cannabisanbau bestimmt sind, der einen größeren Umfang als für den privaten Rahmen aufweist, dann behalten wir uns das Recht vor diese spezielle Bestellung zurückzuweisen. 

Beschreibung
Beschreibung

Peruanischer Torch Kaktus: Ein meskalinhaltiger Kaktus mit psychedelischem Effekt

Dieser schnell wachsende, säulenartige Kaktus ist in den Anden in Peru heimisch. Er ist blau-grünlich und hat sechs bis neun Lamellen mit großem, weißem Fruchtfleisch. Menschen nutzen das in dem Pilz enthaltene Meskalin. Medizinmänner nutzen den Pilz, um Eins mit dem Universum zu werden und Antworten auf die großen Fragen zu finden. Viele Konsumenten berichten von einer psychedelischen Erfahrung mit Halluzinationen und Veränderungen der Geräuschkulisse. Als Teil des Reinigungsprozesses ist es normal, sich unter Umständen übergeben zu müssen. Sei Dir dessen bewusst und versuch, sechs Stunden vor der Einnahme nichts zu essen. Das sollte gegen die Übelkeit helfen und dazu führen, dass Dein Körper das Meskalin besser aufnehmen kann.

ANBAU
In einem kleinen Topf oder direkt in der Erde.
Vor starker Hitze und Sonneneinstrahlung schützen.
Bei Wachstumsschüben mehr Licht geben
Als Richtwert dienen fünf Stunden direkte Lichteinstrahlung und einige Stunden indirektes Licht

Tipps für die Erde:
Ausreichend wässern: Die Erde sollte eine Woche lang feucht bleiben, ohne auszutrocknen.
Zu viel Nährstoffe in der Erde können Schimmel an den Wurzeln verursachen.

Wässern:
Die Erde sollte die meiste Zeit trocken gehalten werden, mit kleinen Trockenperioden
Das Wässern in den Monaten der Winterruhe stoppen oder runterfahren

DOSIERUNG

Bei der Auswahl von Meskalin, sollte jede Dosis zwischen sechs und zwölf Stunden andauern. Für einen angenehmen Trip reicht ein kleines Stück der Größe von 15-25cm aus. Ein großes Stück (25-35cm) bringt Dir einen starkes Erlebnis.

Nach 60-90 Minuten solltest Du eine leichte Wirkung spüren und nach zwei bis zweieinhalb Stunden den Peak erreichen. Du kannst das Fleisch der Pflanze direkt essen, der Geschmack ist allerdings nicht sehr angenehm. Den Kaktus zu trocknen und zu Staub zu verarbeiten erweist sich in der Regel als bessere Variante. Das Pulver lässt sich dann außerdem in einem Getränk auflösen.

WARNUNG

Der Kaktus besitzt eine sehr starke Wirkung; Stell sicher, dass jemand in der Nähe ist, solltest Du während des Trips Hilfe benötigen.
Vom Mischkonsum mit Alkohol, MAO-Hemmern oder Aufputschmitteln raten wir ab. Außerdem ist das Produkt für Schwangere, Stillende oder Personen, die ein Fahrzeug bedienen nicht geeignet.

  • Wie man Tee aus Meskalin-Kakteen herstellt

    Meskalin wird seit Jahrzehnten verwendet, um tiefgehende psychedelische Erfahrungen hervorzurufen. Tritt ein und erfahre, wie Du Deinen eigenen, hausgemachten Meskalin-Tee zubereiten kannst.

  • Verschiedene Arten von Halluzinationen

    Bei der Einnahme von Psychedelika sind Halluzinationen Teil des Trips. Sei gut vorbereitet und mache Dich mit den geläufigsten psychedelischen Halluzinationen vertraut.

  • Meskalinkakteen - Eine Warnung

    Meskalin und Peyote werden seit mindestens 5.700 Jahren genutzt. Man nimmt an, dass es zuerst von Indianern in Mexiko konsumiert wurde. Es ist ausreichend dokumentiert, dass es eines der stärksten Psychedelika auf dem Planeten ist. Hier können wir einen Blick darauf werfen, wie die Wirkung von Meskalin ist und wie man es sicher einnimmt.

  • Monoaminooxidase-Hemmer (MAOIs) - Warnung

    MAOI ist eine Abkürzung für die als Monoaminooxidase-Hemmer bezeichnete Stoffgruppe. Diese Enzyme zerlegen oder inaktivieren Gifte und Drogen wie Tryptamin. Ohne MAO-Enzyme zur Kontrolle des Tyraminspiegels in Deinem Körper können einige Speisen zu gesundheitlichen Problemen führen. Erfahre hier mehr darüber.